Service-Navigation

Suchfunktion

Fachschule

Fachschule für Landwirtschaft im Nebenerwerb

Möglicher Abschluß: „Staatlich geprüfte Fachkraft für Landwirtschaft“

Wer gehört zur Zielgruppe dieses Unterrichtsangebotes?

Das Angebot richtet sich an Nebenerwerbslandwirte/innen und evtl. künftige Betriebsleiter/innen kleinerer Haupterwerbsbetriebe, die noch keinen Berufsabschluss im Beruf Landwirt und noch keine Fachschule für Landwirtschaft besucht haben. Der Unterricht ist für die Teilnehmer weitgehend kostenfrei.

Kann daran jeder teilnehmen?

Zulassungsvoraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem nicht-landwirtschaftlichen Beruf.

Welche Unterrichtsziele werden angestrebt, welche Lerninhalte werden vermittelt?

Bei der Fortbildung zur „Staatlich geprüften Fachkraft für Landwirtschaft im Nebenerwerb“ stehen folgende Ziele im Vordergrund:

  • Erwerb der Betriebsleiterqualifikation
  • Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten in umweltgerechter Produktion sowie Verbesserung der Ökonomik des landwirtschaftlichen Unternehmens und der Arbeitswirtschaft. 

Die Lerninhalte werden fächerübergreifend vermittelt und umfassen folgende Unterrichtsinhalte: 

  • Agrarföderprogramme einschließlich Antragsstellung
  • Unternehmensführung (u.a. Betriebswirtschaft, Steuern, Versicherungen, Investitionsförderung)
  • EDV - landwirtschaftliche Fachprogramme
  • Tierische Produktion (u.a. Futtermittelkunde, Rationsgestaltung, Tiergesundheit, Zucht)
  • Pflanzliche Produktion (u.a. Bodenkunde, Saat, Pflege, Pflanzenschutz, Düngung)
  • Sachkundenachweis im Pflanzenschutz
  • Feldbegehungen
  • Betriebsbesichtigungen

Neben theoretischer Wissensvermittlung werden über Eigenstudien in Form von betreuten Ausbildungsprojekten und Praxistagen auf Betrieben, die während des Sommers stattfinden, eingehende praktische Erfahrungen gesammelt.

Gibt es einen offiziellen Abschluss?

Nach erfolgreichem Abschluss der schriftlichen und mündlichen Prüfungen erhalten Sie den Titel „Staatlich geprüfte Fachkraft für Landwirtschaft". Zuvor sind zusätzlich zu den Prüfungen noch zwei schriftliche Projektarbeiten anzufertigen.

Wie lange dauert der Unterricht und wo findet er statt?

Der Unterricht läuft über drei Halbjahre (2 Winterhalbjahre und 1 Sommerhalbjahr) und umfasst ca. 600 Stunden.

Unterrichtsort -und Zeiten
Unterrichtsort

Fachschule für Landwirtschaft des Landkreises Konstanz in Stockach, Winterspürer Straße 25

Winterhalbjahre Oktober bis April  

wöchentlich montags und mittwochs

es wird vor allem theoretischer Unterricht erteilt
18:30 Uhr bis 21.45 Uhr
Sommerhalbjahr Mai bis September

vor allem praxisorientierte Veranstaltungen wie Exkursionen und Betriebsbesichtigungen finden freitags oder samstags statt 












Der nächste Kurs startet im Oktober 2018 und endet mit der Abschlussprüfung im April 2020. Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.

Der darauf folgende Kurs beginnt im Oktober 2020. Interessentinnen und Interessenten können sich schon jetzt informieren und anmelden. Hier finden Sie das entsprechende Anmeldeformular


Gibt es darauf aufbauende Weiterbildungsmöglichkeiten?

Im Anschluss an die Fachschule besteht die Möglichkeit, die Gehilfenprüfung als Landwirt/in (Berufsabschluss) abzulegen.

Voraussetzungen für die Gehilfenprüfung sind:

  • Zertifikat „Fachkraft für Landwirtschaft“
  • eine abgeschlossene Berufsabschlussprüfung in einem nichtlandwirtschaftlichen Beruf
  • Mindesttätigkeitsjahre in der Landwirtschaft nach nichtlandwirtschaftlichem Berufsabschluss: 3 Jahre
  • Ausreichend großer landwirtschaftlicher Betrieb mit mindestens einem Betriebszweig in der Tierhaltung und einem Betriebszweig in der pflanzlichen Erzeugung.

Auch der Meisterabschluss im Beruf Landwirt/in kann auf diesem Wege erreicht werden.

Informationen und Anmeldungen

Ansprechpartner bei weiteren Fragen und für Anmeldungen
Staatlich geprüfte Fachkraft für Landwirtschaft im Nebenerwerb Markus Porm
07531/ 800-2959 markus.porm@lrakn.de
Gesellenprüfung und Meisterabschluß Markus Porm 07531/ 800-2959 markus.porm@lrakn.de

Fußleiste